"Krauthobel" sorgt für ausgelassene Stimmung

Montafoner Mundartband begeistert im  Thalsaal




 

Während es draußen eisig kalt war, heizte sich die Stimmung im Thalsaal am Samstagabend von Song zu Song mehr auf. Besonders als Frontmann Jürgen Ganahl vom „Mamitas Beach“ und einer „tropischen Nacht“ gesungen hat.

 

Der Thaler Selbsthilfeverein hatte bereits zum zweiten Mal die bekannte Montafoner Band „Krauthobel“ engagiert. Die neun Musiker zelebrierten die verschiedenen Stilrichtungen ihrer Lieder von Rock über Gypsy bis hin zu jazzigen Elementen unter dem Titel "AnplAKT". Dem Publikum gefiel es – sie klatschten lange nach einer Zugabe, die „Krauthobel“ dann doch noch spielte.

 

„Lena, Lena, luag möt miar öbers meer” hieß es in dem Song, der wie alle übrigen Lieder im Dialekt daherkamen. Dass die Band “Krauthobel” aus “alten Hasen” besteht, kam nicht nur in ihrer Unaufgeregtheit rüber, sondern auch in der Leidenschaft. Diese hat auch der Bruder des Bandleaders, Johannes Ganahl, im Blut. Die Zuhörer spürten förmlich die Einheit zwischen ihm und seiner Gitarre.

 

Übrigens: 1994 kam bereits das erste Album von „Krauthobel“ unter dem Titel „die beschta of dr wält“ heraus. Da die erste CD gleich von Anfang an großen Anklang fand, wurde im Mai 1995 das erste Live-Konzert mit „Krauthobel und der Buschlabänd“ veranstaltet.

 

Krauthobel besteht aus: Jürgen Ganahl: Gitarre, Gesang – Christoph Bitschnau: Bass, Chor

Zur Buschlaband gehören: Bernd Tagwerker: Keyboards, Gesang – Bernd Schnetzer: Schlagzeug –

Andrea Tschugmell: Chor – Johannes Ganahl: Gitarre










Fotos: Simone Schmid-Berger








Veröffentlicht am:
08:09:59 27.02.2018 von Katja Brusvida
© 2018 thal.at   |   Rechtshinweise   |   Druckansicht   |   login