Geschichte

Thaler Kirchenchor

Geschichte Thaler Kirchenchor

Das Vorarlberger Volksblatt berichtete am 10.12.1878

Sulzberg, 4. Dez. 1878 ( Erstes Patrozinium)

Den zahlreichen Wohltätern der neu errichteten, von Sulzberg abgetrennten Pfarre Thal glauben wir den Bericht schuldig zu sein, daß gestern in der neuen schönen Kirche endlich das Einzugs- und zugleich Patroziniumsfest feierlich begagnen wurde, nachdem schon 6 Tage früher, den 28.Nov.der präsumtive Pfarrer, Hochw. Herr Martin Sinz, zugleich Gründer und Erbauer der Pfarre, dort unter großer Freude seiner neuen Pfarrkinder eingezogen war.
Nach der Einsegnung der Kirche und des Gottesackers durch Hochw. Herr Pfarrer von hier als Deligirten vollzogen war wurde der Festgottesdienst gehalten, wobei Hochw. Herrn Pfarrer von Krumbach eine dem Feste angemessene, sehr zeitgemäße und ergreifende Festrede hielt.
Bei dem Hochamte verdienen die Leistungen des neu errichteten Gesangchores um so mehr Anerkennung, als sie ein ernstes Streben nach gutem Kirchengesang an den Tag legen,
eine Eigenschaft, wodurch sich dieser Gesangchor von denen seiner nächsten Umgebung sehr vorteilhaft auszeichnet. Namentlich wohltuend stach die gut vorgetragene Choralvesper mit malträtierten Geigen, die man eher "karikierte" als figurierte" heißen sollte.

(Auszug aus dem Dorfbuch Thal, von Mag. Ernst Wirthensohn)





Aufnahme Frühjahr 2014






























 



© 2017 thal.at   |   Rechtshinweise   |   Druckansicht   |   login